Juli 2014

Ehrung zum 40. Hüttenjubiläum

 

Im vergangenen Jahr feierten wir „100 Jahre PWV-Hauenstein“ in diesem Jahr „40 Jahre Wanderheim“ – Anlass genug uns die 1983 von Bundespräsidenten, Karl Carstens,  gestiftete „Eichendorff Plakette“ zu überreichen. Aber nicht nur das Alter bringt die Ehre oder die Tatsache, dass wir mit 970 Mitgliedern die größte Ortsgruppe des PWV sind.  

Die Plakette, die uns der Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD), Hans-Jürgen Seimetz, im Auftrag des Bundespräsidenten anlässlich unseres Jubiläums überreichte, ist die höchste staatliche Auszeichnung für Gebirgs- und Wandervereine. Sie wird an Vereine vergeben, die sich „in besonderer Weise um die Pflege und Förderung des Wanderns, des Heimatgedankens und des Umweltbewusstseins“ verdient gemacht haben. H.J. Seimetz erwähnte ganz besonders unser generationen- und grenzübergreifendes Wander- und Freizeitangebot, die vorbildliche Pflege der Wanderwege und das frühe Engagement unserer Ortsgruppe in Sachen Naturschutz.

Unter den Gratulanten war auch Bürgermeister Bernhard Rödig. Er fand anerkennende Worte für die Generationen von PWVlern, die alle am Erfolg des Vereins und der Beliebtheit der „Hitt“ mitgearbeitet haben. Erfreut zeigte er sich auch über den touristischen Stellenwert des PWV-Hauenstein. Sei doch das Wandern das Markenzeichen mit dem die Gemeinde ganz besonders werbe. Der 2. Vorsitzende des PWV-Hauptvereins in Neustadt, Martin Brandl, gratulierte ebenfalls und betonte vor allem, dass der PWV froh sei über diese mitgliederstarke und engagierte Ortsgruppe.

Ein Lob also auch für das seit 100 Jahren währende ehrenamtliche Engagement unserer Mitglieder, denen wir heute unsere bestens organisiertes und ausgerüstetes Wanderheim zu verdanken haben. Ihnen ist die Eichendorff Plakette gewidmet.

Menschen die Freude am Wandern und der Natur zu vermitteln und Wanderfreunden  einen Ort der Ruhe, ein Haus der Einkehr und des frohen Zusammenseins zu bieten, das ist noch heute unser Ziel. Wir freuen uns über ALLE, die uns dabei unterstützen möchten.

Der Vorstand

 

 

Hüttenevent für Jugendliche

 

Die ersten Erläuterungen  Am Freitag , 18. Juli machten sich 15 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zehn und 12 Jahren zu unserem großen Hüttenevent auf den Weg. Am 
Treffpunkt „Farrenwiese“ startete unser Jugend-Transfer mitsamt Übernachtungsgepäck. 
In der Zwischenzeit bereitete Joachim Osterheld und seinen HelferInnen die Baumerlebnis-Kletteraktion im Außenbereich unsere Wanderheimes vor. 
Oben angekommen, mussten die hochmotivierten Jugendlichen jedoch zu erst “ihrer Pflicht” nachkommen und Betten für die Nacht beziehen bevor es in die Baumkronen ging. 
Die Kletteraktion wurde ein tolles Erlebnis, dass sicherlich den Mädchen und Jungen in Erinnerung bleiben wird. 
Der Abend klang mit Grillen, ruhigen Spielen und geröstetem Stockbrot aus.


Nach dem gemeinsamen Frühstück am Samstag zogen Kleingruppen zur „Schatzsuche“ los. 
Mit GPS-Geräten ausgestattet, fanden die eifrigen Schatzsucher ihre süßen Kostbarkeiten.
 Unser Hütten-Event endete mit einem gemeinsamen Mittagessen und einem Fußmarsch in Richtung „Farrenwiese“, wo die Eltern schon auf ihre Kinder und deren Erlebnisberichte warteten.
 Die Begeisterung der jungen Teilnehmer/ innen war groß, gerne würden sie nochmal so eine tolle Aktion mitmachen, wie einige bestätigten.

Vielen Dank an die Hüttenevent-Manager Alina und Jonas Menzel für das Engagement, sowie an alle Jugendlichen, die sich an unserem ersten Klettererlebnistag beteiligt haben.

 

 

Schulfest mit Geo-Caching des PWV

 

90 Kinder nahmen das Angebot unseres Vereins an und beteiligten sich beim Geo-Caching.
 Das GPS Gerät führte die Kinder zu verschiedenen Stationen rund um das Schulhaus, dort mussten sie Rätsel lösen und erarbeiteten sich dabei eine Rechenaufgabe. Das Ergebnis lieferte die neuen Koordinaten für das GPS Gerät. Dieses zeigte nun den Weg zum Schatz: eine Mütze mit dem Logo „100 Jahre PWV Hauenstein“, den die Kinder erfreut fanden.

An dieser Stelle herzlichen Dank an Daniela Klein und Katharina Röckel, die die Aktion vorbereiteten und engagiert durchführten.

Ilse Keller

 

 

 

SchlemmerTour 

Am 27. Juli machten sich gut 40 Schlemmerer on Tour. Zum zweiten Mal trafen wir uns bei bestem Sommerwetter zum Wandern mit Schlemmerpausen in Wald und Feld. Michael Keiser freute sich die vielen Wanderfreunde um 9 Uhr an der Farrenwiese begrüßen zu können. Insbesondere hieß er neue Wanderfreunde und zwei junge französische Gäste willkommen. Der Weg führte durch das Stephanstal und über den Hasenteller zur ersten Schlemmerstation am Dümpfler-Brünnel. Mit einem kleinen Sekt-Brunch stimmten wir uns dort ein.

Nach ausgiebigem Schlemmer-Frühstück wanderte die Gruppe weiter – am Freibad vorbei über den Panoramaweg bis zum Stopper. Hier erwartete uns das Menü-Surprise mit Weindegustation und einer etwas größeren Verdauungspause.

Nach der Mittagsrast setzte sich die SchlemmerWanderer mit gut gefüllten, schweren Bäuchen langsam wieder in Bewegung. An der Lourdesgrotte vorbei, über die Spikelbacher Feldern überquerten wir den Steinbach und kamen schließlich zur Katharinenkapelle. Hier widmeten wir uns mit Hingabe dem abschließenden Cocktail-Lunch – bei herrlichem Sonnenschein und tollem Blick über Hauenstein.

Alle Schlemmerwanderer bedankten sich herzlich bei Michael Keiser für die hervorragende Organisation auch dieser Schlemmertour! 
Unser ganz besonderer Dank gilt auch dem teils eigens aus Herxheim angereisten Catering Team für dessen vortreffliche Schlemmerbüffets. Jede Station war eine Gaumen- und Augenfreude!

 

 

Kommentieren ist momentan nicht möglich.